Besonderes Jubiläum

Ein Gottesdienst an der Dorfkapelle war der würdige Rahmen, um den 175. Geburtstag unserer Schützenbruderschaft nicht sang- und klanglos verstreichen zu lassen. Anschließend feierten die Schützen bei gutem Wetter im privaten Kreis weiter.

Das Blasorchester Hellinghausen beim Gottesdienst.

Die Straßen im Dorf waren ebenso geschmückt wie der Platz an der St. Antonius-Kapelle: Dort wehten vier Fahnen mit den Porträts unseres amtierenden Königspaars Udo und Katrin Hüsten sowie der Jubelmajestäten Reinhold und Maria Quante-Rinsche (50 Jahre), Karl Hüsten und Ingeborg Meincke (40 Jahre) sowie Werner und Irene Hüsten (25 Jahre).

Unser Königspaar Udo und Katrin Hüsten mit den Königsoffizieren Michael Hüsten und Manfred Hüsten.

Mit Kurt Kowatz und Bernhard Kleeschule konnte Oberst Holger Hüsten zwei seiner Vorgänger sowie als Jubelmajestäten Reinhold Quante-Rinsche, Ingeborg Meincke und Irene Hüsten persönlich begrüßen.

Die Jubelmajestäten (v.l.) Ingeborg Meincke, Reinhold Quante-Rinsche und Irene Hüsten.

Dem ebenfalls anwesenden amtierenden Königspaar Udo und Katrin Hüsten samt Hofstaat dankte er für die Bereitschaft, unsere Schützenbruderschaft ein weiteres Jahr zu regieren. In seiner Ansprache gab er der Hoffnung Ausdruck, im kommenden Jahr ein hoffentlich von Einschränkungen freies Jubelfest nachholen zu können. Es wird vom 11. bis 14. Juni 2021 stattfinden.

Oberst Holger Hüsten und Pastor Thomas Wulf.

Den Gottesdienst gestalteten Pastor Thomas Wulf mit einer beeindruckenden Predigt und das Blasorchester Hellinghausen mit Kirchenliedern und dem Eickelborner Schützenlied – leider war nur das Mitsummen erlaubt. Zum Gedenken an die Verstorbenen unserer Schützenbruderschaft legte der Vorstand einen Kranz am Ehrenmal nieder.

Der Vorstand mit (v.l.) Patrick Althoff, Antonius Michel-Kemper, Holger Hüsten, Ehrenvorstand Alfons Korbmacher, Ehrenoffizier Egbert Lange, Ulrich Köster.

Das Offzierskorps, die Fahnenabordnungen, die Mitglieder des Festausschusses sowie einige Schützen und Mitbürger trugen durch ihre Anwesenheit ebenfalls zum Gelingen der Gedenkveranstaltung bei, die unter den gegebenen Sicherheits- und Hygienevorschriften ganz bewusst in kleinerem Rahmen stattfinden musste.

Fahnenabordnungen der 1. Kompanie (l.) und der Traditionsfahne von 1925.
Fahnenabordnungen der 2. Kompanie (l.) und der 3. Kompanie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.