Gottesdienst am 13. Juni, Biwak im September

Einen Gottesdienst feiert die Schützenbruderschaft „St. Antonius“ Eickelborn am Sonntag, 13. Juni, um 16 Uhr an der Dorfkapelle. „Dabei gedenken wir unserer verstorbenen Mitglieder und erinnern noch einmal an das im Vorjahr ausgefallene 175-jährige Jubelfest, das wir an diesem Wochenende nachholen wollten“, so Oberst Holger Hüsten. An dem Gottesdienst können alle bereits Geimpften und Genesenen sowie weitere 100 Personen teilnehmen, die nachweislich negativ getestet sind. Musikalisch begleitet wird die Feier vom  Blasorchester Hellinghausen.

Noch in diesem Jahr sehen die Eickelborner Schützen jedoch Licht am Horizont und wollen im Spätsommer einen ersten Schritt zurück zu mehr Normalität gehen. „Wir wollen am 18. September ein Schützen-Biwak mit Jubilarehrungen und Vogelschießen durchführen“, blickt Oberst Hüsten zuversichtlich nach vorn. Die Planungen laufen. Denn laut der gültigen Corona-Schutzverordnung NRW sind Schützenfeste ab 1. September mit bis zu 1.000 Teilnehmern bei Inzidenzwerten bis 35 möglich. Das nächste Großereignis planen die Eickelborner dann wieder zum 180. Geburtstag der Schützenbruderschaft im Jahr 2025.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.