Hoffnung auf normale Zeiten

„Wer hätte gedacht, dass wir uns auch in diesem Jahr hier an der Dorfkapelle wiedersehen, ohne das Jubelfest nachholen zu können?“ Pastor Thomas Wulf brachte es auf den Punkt.

Pastor Thomas Wulf

Beim Gottesdienst am Sonntagnachmittag, 13. Juni, gedachten Königspaar, Hofstaat, Vorstand, Fahnenabordnungen, Offiziere, Schützen und Dorfbewohner der Verstorbenen der Schützenbruderschaft „St. Antonius“ Eickelborn.

Das Königspaar Udo und Katrin Hüsten mit den Offizieren Michael Hüsten und Manfred Hüsten sowie dem Hofstaat.

Das zweite Jahr in Folge musste das Schützenfest wegen der Corona-Pandemie ausfallen. „Steigende Impfquoten und sehr niedrige Inzidenzwerte lassen die Hoffnung zu, bald wieder zu normalen Zeiten zurückkehren zu können und im kommenden Jahr endlich wieder drei Tage Schützenfest zu feiern“, so Oberst Hoger Hüsten.

Der Vorstand mit Antonius Michel-Kemper, Patrick Althoff, Alfons Korbmacher, Egbert Lange, Ulrich Köster und Holger Hüsten.

Bei strahlendem Wetter und leichtem Sommerwind ließen es sich die Anwesenden nicht nehmen, auch das Eickelborner Schützenlied mitzusingen, unterstützt vom Blasorchester Hellinghausen. Anschließend klang der Sonntag bei guten Gesprächen und kühlen Getränken aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.