„Gisbert“ gibt nach 383 Treffern auf

Wie zäh solch ein Styropor-Adler sein kann, erlebten die Eickelborner Jungschützen beim Vogelschießen: Glücklicher Sieger nach sagenhaften 383 Schuss war Jan Hökenschnieder aus der 3. Kompanie (links). Er folgt auf Jakob Hassenewert, der sich bei „Kaiserwetter“ immer wieder in die Reihe der Aspiranten stellte. Der neue König, 20 Jahre jung, leistet derzeit sein freiwilliges soziales Jahr ab und wird anschließend ein Studium beginnen. Zur Königin erkor er sich Melina Scheck, die Schwester des ersten Eickelborner Jungschützenkönigs Tristan Scheck. Seine Königsoffiziere sind Janis Lammert und Aaron König. Jungschützen-Sprecher und Adjutant Frederik Kasperski hatte alle Hände voll zu tun, die Druckluftkanone immer wieder mit Golfbällen zu munitionieren. Das von Paul Schlummer kurzweilig kommentierte Schießen drohte sogar den zeitlichen Rahmen des Eickelborner Schützenfestes am Sonntagnachmittag zu sprengen. Die extrem motivierte Jungschützentruppe gab jedoch alles und sorgte dafür, dass die Polonaise mit Großem Zapfenstreich noch bei Tageslicht durchgeführt werden konnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.