Mit Hexentanz ins neue Jahr

Schwungvolle Melodien des gemischten Chors „Klangvoll“ und ein Hexentanz der Fabuli-KiTa eröffneten den Neujahrsempfang in der Schützenhalle. In seinem Jahresrückblick dankte Ortsvorsteher Antonius Schütte allen ehrenamtlich Tätigen für ihren Einsatz, insbesondere auch bei der Flüchtlingsbetreuung, die teilweise sehr aufwändig sei. Positiv hob er hervor, dass sich junge Familien in Eickelborn niederlassen wollten. Der Erhalt der Infrastruktur und die Erschließung von Bauplätzen seien daher wichtige Aufgaben auch in diesem Jahr. Ein neuer Nistplatz für Störche an der Lippe habe demnächst hoffentlich positiven Einfluss auf den Nachwuchs in Eickelborn, so der Ortsvorsteher. Das neue Jahr im Kreis der Dorfgemeinschaft zu beginnen sei eine schöne Tradition, betonte Lippstadts stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Pfeffer in ihrem Grußwort. Sie hob die Bedeutung der Vereine als Seele eines Dorfes hervor und empfahl, mit einem Lächeln ins neue Jahr zu starten, dann könne eigentlich nichts schief gehen. Moderatorin Monika Kobbé vom Bürgerring gab dann die Bühne frei für einen Tanz von „Fit für Kids“ sowie für eine Aroha-Fitnessgruppe, deren Übungen sich am Kriegstanz der neuseeländischen Maoris orientieren. Für die Bewirtung sorgte die II. Kompanie der Schützenbruderschaft „St. Antonius“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.